Wohnraum für alle – egal ob mit oder ohne Pass!

Refugees WelcomeWir unterstützen die unten stehende Resolution der Syndikatsversammlung zur Forderung nach menschenwürdigem und bezahlbarem Wohnraum für alle und insbesondere für Geflüchtete! Auch in Kassel ist das nötig und möglich.

Gleichzeitig solidarisieren wir uns mit dem Syndikatsprojekt Mangelwirtschaft in Dresden. Das Hausprojekt und dessen Bewohner*innen wurden aufgrund ihres Einsatzes für Geflüchtete gezielt von Vermummten mit Steinen und Böllern attackiert (siehe Bericht des Überfalls). Wir verurteilen diesen Angriff und danken der Mangelwirtschaft und allen, die sich trotzdem gegen Fremdenfeindlichkeit und für Geflüchtete engagieren!

Resolution der Mitgliederversammlung am 10.10.2015

Die lauter werdende Aussage seitens der Politik und der Medien, die Grenze der Aufnahmefähigkeit Geflüchteter sei angesichts knappen Wohnraums erreicht, soll von selbst gemachten Problemen ablenken. Stattdessen sind die Schwierigkeiten bei der Unterbringung Geflohener Ausdruck verfehlter Politik der letzten Jahrzehnte.

Wohnungsbau dient hierzulande – gesetzlich abgesichert – in erster Linie Profitinteressen. Daraus resultiert der Mangel an bezahlbarem Wohnraum.

In der Öffentlichkeit wird der Eindruck erweckt, verschiedene marginalisierte Gruppen stünden in Konkurrenz um knappe Ressourcen.
Diese vermeintliche Knappheit ist tatsächlich eine Frage (gesellschaftlicher) Umverteilung.

Daher:

- Flüchtende aufnehmen, Transit ermöglichen!
- Wohnraum für alle! egal mit welchem Pass oder ohne Pass!
- Nutzung von Leerstand!
- Schaffung von bezahlbarem Wohnraum!